Parodontitistherapie

Ein sehr häufiger Grund für Zahnverlust ist die Parodontitis

Bakterien verursachen Zahnfleischbluten, Zahnfleischtaschen und können Knochenverlust bewirken. Da der Zahnfleischschwund meist ohne Schmerzen auftritt, bemerkt der Patient oftmals erst spät die Erkrankung und nicht selten sind „gesunde“ Zähne nicht mehr zu erhalten. Die rechtzeitige Behandlung des Zahnfleisches ist deshalb sehr wichtig und kann den Prozess stoppen. Bei der Vorsorgeuntersuchung sollten aus diesem Grund auch die Zahnfleischtaschen gemessen werden.


Entstehung einer Paradontitis

  • Harte und weiche Beläge werden nicht entfernt und führen zur Zahnfleischentzündung, es blutet.
  • Bleibt diese unbehandelt, so erkrankt das gesamte Zahnbett.
  • Es bilden sich Zahnfleischtaschen, in denen die schädlichen Bakterien vorhanden sind.
  • Die Bakterien produzieren Stoffe, die zur Entzündung führen.
  • Es kommt zum Knochenabbau, die Zähne lockern sich und es kommt schlimmstenfalls zum Verlust des Zahnes.


Weitere Faktoren spielen dabei eine Rolle:

Immunschwäche, Medikamente, genetische Ursachen und Rauchen. Deshalb erfordert die multifaktorielle Erkrankung einen ganzheitlichen Diagnose- und Therapie-Ansatz. Man sollte darüber hinaus wissen, daß bei einer Paradontitis eine erhöhte Gefährdung für Herz- und Kreislauferkrankungen besteht. Eine rechtzeitige Diagnostik und Therapie ist daher vorteilhaft für Ihre Gesundheit. In den meisten Fällen führen schonende lokale Maßnahmen zum Erfolg. In wenigen Fällen sind gentechnische, endodontische und/oder spezielle antibiotische Therapien erforderlich.

 

Therapiemaßnahmen:

Bei einer Paradontitisbehandlung werden die Bakterien entfernt und die Wurzeloberfläche mit speziellen Instrumenten und Ultraschall geglättet. Es kann dabei auch vorkommen, dass eine parodontal-chirurgische Maßnahme durchgeführt werden muss, abhängig von der Tiefe der Tasche. Nach der Therapie ist ein Recall in Form einer regelmäßigen Professionellen Reinigung in der Praxis sehr wichtig, um ein neues Aufkeimen von Entzündungszuständen zu vermeiden.

 

Zusätzliche Maßnahmen:

  • Behandlung der Zahnfleischtaschen mittels Laser.
  • Versorgung der Tasche mit PerioChipR, ein winziges, mit Chlorhexidin angereichertes Plättchen, das die schädlichen Bakterien in ihre Schranken weist.


Grundsätzlich ist in diesem Fachgebiet die ganze individuelle Therapieauswahl sehr wichtig, viel mehr jedoch die durchgehend gute Mitarbeit des Patienten.

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema!